Sprungmarken

Servicenavigation

       

Hauptnavigation

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Proseminar

Aufteilungs- und Zuweisungsalgorithmen

Wintersemester 2016/2017

Anja Rey


[Termine] [Aktuelles] [Präsentationskurs] [Inhalte] [Literatur] [Organisatorisches]


Termine

  • Proseminar Mi 14 – 16 in OH 14 R 104
  • Präsentationskurs Do 14 – 16 in OH 14 R E02
Montags von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr wird eine Sprechstunde angeboten (OH14 Raum 313).

Aktuelles

  • am 1. Februar finden die Vorträge zu dem Themen HA mit Kapazitäten und Koalitionsbildung in hedonischen Spielen statt
  • am 25. Januar findet der Vortrag zum Thema Das Projekt-Zuweisungs-Problem statt
  • am 18. Januar finden die Vorträge zu dem Themen SR – stabile Partitionierungen und fast-stabile Zuweisungen statt
  • am 11. Januar finden die Vorträge zu dem Themen HR mit Indifferenzen – schwache Stabilität und starke & Super-Stabilität statt
  • am 21. Dezember finden die Vorträge zu dem Themen Aufteilung unteilbarer Güter und HA – Pareto-Optimalität statt
  • am 14. Dezember finden die ersten Vorträge zu den Themen Cake-Cutting – Proportionalität und Cake-Cutting – Neidfreiheit statt
  • Zwischenbesprechungstermine in der Woche vom 5. bis zum 9. Dezember: Bitte E-Mails beachten!
  • Abgabe der Ausarbeitung am 30. November
  • Abgabe der Reviews am 24. November
  • Die Besprechung der Reviews findet am 16. November statt.
  • erste Abgabe der Ausarbeitungen am 15. November
  • Die Besprechung der Ausarbeitungen findet am 26. Oktober statt.
  • Die erste Veranstaltung findet am Mittwoch, 19. Oktober statt.

Präsentationskurs

Dieses Proseminar findet inklusive Präsentationskurs statt. In den ersten Wochen wird die Veranstaltung mit 4 SWS stattfinden, später auf 2 SWS reduziert, sodass sich insgesamt ein Umfang von 3 SWS für Proseminar und Präsentationskurs ergibt.

Inhalte

Die Themen umfassen unter anderem Fragestellungen und Algorithmen aus den Bereichen Matching und Fair Division. Zuweisungsalgorithmen (oder Matching-Algorithmen) beschäftigen sich unter anderem mit dem Heiratsproblem, der Zuweisung von Ärzten auf Krankenhäuser oder von Studenten auf Kurse und dem Mitbewohnerproblem. Im Themenblock Fair Division geht es darum, dass unteilbare oder teilbare Güter unter mehreren Mitstreitern aufgeteilt werden.

Folien | Druckversion (Stand 16.11.2016)

Reviewform

Literatur

  • F. Brandt, V. Conitzer, U. Endriss, J. Lang und A. Procaccia, Editoren. Handbook of Computational Social Choice. Cambridge University Press, 2016.
  • D. Gusfield und R. Irving The Stable Marriage Problem: Structure and Algorithms. MIT Press, 1989.
  • D. Knuth. Stable Marriage and its Relation to Other Combinatorial Problems. volume 10 of CRM Proceedings and Lecture Notes, American Mathematical Society, 1997. Original: Mariages Stables, Les Presses de L' Université de446 Montreal, 1976.
  • D. Manlove Algorithmics Of Matching Under Preferences. Volume 2 of Theoretical computer science. World Scientific Publishing, 2013.
  • ... und viele weitere Referenzen darin

Organisatorisches

  • Interessierte können sich per E-Mail an anja.reytu-dortmund.de bei der Veranstalterin melden.
  • Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin erhält ein Thema in Form eines angegebenen Buchkapitels, das in einem Vortrag präsentiert wird. Die Themenvergabe erfolgt in der ersten Vorlesungswoche.
  • Eine schriftliche Ausarbeitung des Themas wird innerhalb der fünften Vorlesungswoche an die Veranstalterin per E-Mail im PDF-Format abgegeben. Die Ausarbeitung soll 5 bis 7 Seiten umfassen und die wesentlichen Inhalte des Vortrags in eigenen Worten wiedergeben sowie formal und anschaulich darstellen.
  • Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin liest die Ausarbeitung eines anderen Teilnehmers oder einer anderen Teilnehmerin und gibt eine Rückmeldung in Form eines Peer-Reviews. Auf diese Rückmeldung hin gibt es die Gelegenheit, die Ausarbeitung noch einmal zu überarbeiten. Danach wird sie erneut abgegeben.
  • In der Mitte des Semesters erfolgt eine individuelle Zwischenbesprechung, in der jeder
    • eine Rückmeldung durch die Veranstalterin zur Ausarbeitung erhält sowie
    • ein schlüssiges Vortragskonzept vorstellt.
    Inhaltliche Fragen sollen bis dahin geklärt sein.
  • In der zweiten Semesterhälfte finden die Vorträge statt.
  • Eine erfolgreich absolvierte Zwischenbesprechung ist Voraussetzung für einen Proseminarvortrag.

Seitenanfang

Letzte Änderung: 26.01.2016 von A. Rey