Sprungmarken

Servicenavigation

       

Hauptnavigation

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

BWInf-Workshop der TU Dortmund 2014

Traue niemandem: Kommuniziere ohne zu viel zu verraten

bla

Folgende Unterhaltung trug sich beim letztjährigen Bundeswettbewerb Informatik zu:

Bob: Ich hab die Lösung für die besonders schwierige Aufgabe!
Vera: Nein, das glaube ich dir nicht!
Bob: Doch doch, ich habe sie gelöst!
Vera: Hmm, nun gut. Ich will dir glauben, wenn du mir einen Beweis dafür lieferst.
Bob: OK, ich verrate dir die Lösung.

(Bob verrät Vera die Lösung)

Vera: Ha! Nun habe ich die Lösung auch und kann sie als meine ausgeben!
Bob: Oh nein, mein Sieg ist verloren.

Das wäre Bob nicht passiert, wenn er zuvor an unserem Workshop teilgenommen hätte. Hier werden nämlich Kommunikationsabläufe besprochen, mit denen es möglich ist, sein Gegenüber von einer Tatsache zu überzeugen, ohne diese gleich zu verraten. Solche Kommunikationsmodelle werden in der Kryptographie speziell zur Authentifizierung eingesetzt. Beispielsweise möchten wir unser Gegenüber davon überzeugen, in Besitz eines Passworts oder Codes zu sein, ohne den Code selbst preiszugeben. Wir wollen euch die Grundlagen des Entwurfs solcher Kommunikationsabläufe vermitteln, bis hin zum Beweis, dass tatsächlich kein Wissen aus der Kommunikation abgeleitet werden kann.

Das solltet ihr mitbringen:

  • Spaß am Lösen von Problemen
  • Etwas Interesse an Mathematik
  • Grundlegende Programmierkenntnisse in Java (hilfreich aber nicht notwendig)


Letzte Änderung am 13.01.2014 von L. Pradel